Wegen Coronavirus kein Lock-Down von Tierarztpraxen

Entgegen Gerüchten und Fake-News ist der gesetzlich vorgeschriebene Tierschutz Grund genug, dass Tierarztpraxen systemrelevant sind. Tierärztinnen, Tierärzte, Tiermedizinische Fachangestellte und Tierpfleger sollen zum Personal kritischer Infrastrukturen (KRITIS) gerechnet werden, wie auf der Internetseite der Tierärztekammer Nordrhein nachzulesen ist. Ein entsprechender Brandbrief an die zuständige Ministerin Julia Klöckner (CDU) wurde in Zusammenarbeit der führenden Berufs- und Interessenverbände der Tierärzte ausgearbeitet und versendet. Es steht zu erwarten, da das Aussetzen veterinärmedizinischer Leistungen auch enorme humanmedizinische Probleme verursachen kann, dass diesem Antrag stattgegeben wird. Daher wird es wohl wegen dem Virus SARS-CoV-2 (neuartiges Coronavirus) und der dadurch verursachten Lungenkrankheit Covid-19 keine Praxisschließungen durch einen allgemeinen Lock-Down geben.

Allerdings ist der Praxisbetrieb der Tierärzte schon jetzt durch Schutzmaßnahmen sehr deutlich eingeschränkt. Bitte erkundigen Sie sich vor einem Besuch über die korrekten Verhaltensregeln und kommen Sie nicht ohne Termin in die Tierarztpraxis!

Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.