Pfoten brauchen im Winter Pflege

Die meisten Hunde lieben den Schnee, sie lieben oft auch die Kälte und sind sehr gern draußen auf einem Spaziergang. Als Tierarzt in Wuppertal, einer Stadt in der viele Hunde nicht in Feld und Flur toben können, sondern sich mit den Wegen der Menschen zufrieden geben müssen, gibt man gern den gut gemeinten Ratschlag, bei Eis und Schnee besondere Pflege den Pfoten zukommen zu lassen. Die Ballen der Pfoten sind stabil und halten viel aus, doch im Winter werden sie extrem beansprucht. Regelmäßige Kontrolle ist daher zwingend erforderlich, wenn man mit seinem Hund draußen war. Nach jedem Spaziergang sollten die Pfoten gut gewaschen werden und als guter Tipp hat sich bewährt, die Ballen und Haare zwischen den Ballen mit Vaseline einzureiben. Diesen Tipp kann man auch gut vor einem Spaziergang befolgen, denn wenn die Haare zwischen den Ballen gut gefettet sind, haftet daran weniger gut Schnee und Eis.

Damit man nicht ausrutscht und sich als Mensch verletzt, wird Salz gestreut. Um das schädliche Salz zu vermeiden, wird von anderen Menschen gern auch Split gestreut. Nichts davon ist gut für die Pfoten unserer Hunde. Das Salz schmerzt, besonders wenn der Hund sich in den Ballen Risse zugezogen hat, was schnell passieren kann, wenn man bei Kälte auf scharfkantigem Eis läuft. Aber noch schlimmer ist die Gefahr, die von Split ausgeht. Split soll die Haftung zum Boden erhöhen und dafür sorgen, dass man auf Eis nicht ins Rutschen gerät. Aus diesem Grund ist Split ganz bewusst scharfkantig. Oft so hart und scharf wie Glassplitter. Hunde verletzten sich zwangsläufig, wenn sie auf so einem Untergrund laufen und abbremsen. Selbst ein gemütlicher Spaziergang kann auf Split zu Verletzungen führen. Wird Split gleichzeitig mit Salz kombiniert, was sehr oft der Fall ist, bedeutet der gut gemeinte Spaziergang für den Hund eine richtige Qual.

Daher ist es ein guter Rat vom Tierarzt, die Pfoten von Hunden im Winter immer gut im Auge zu behalten und sie im Winter so oft es geht zu pflegen. Bei Hunden mit empfindlichen Pfoten oder Hunden, die besonders quirlig sind, sowie auf allen Wegen, auf denen stark mit Salz oder Split gearbeitet wurde, ist es kein schlechter Tipp, die Pfoten durch Pfotenschuhe zu schützen. Wenn möglich meiden Sie das Stadtgebiet, wo im Winter viel gestreut wird. Kleine Wunden schmerzen sehr und oft ist Split in den Wunden, was Entzündungen verursachen kann. Manche Hunde mögen den salzigen Geschmack, der sich vom Streusalz auf die Pfoten und besondes auf die Haare zwischen den Ballen überträgt. Das kann dazu führen, dass sich die Hunde zwischen den Ballen wundlecken. Es gibt viele Möglichkeiten, mit denen die Freude am Winter getrübt werden kann, wenn der Hund dort laufen muss, wo die Wege für menschliches Schuhwerk optimiert ist. Freuen Sie sich darum über nicht geräumte Wege und achten Sie selbst darauf, dass Sie im Winter angemessen laufen und sich vor Gefahren schützen. Bedenken Sie, dass dort wo Ihnen das Laufen schwerer fällt, es für Ihren Hund viel angenehmer zu laufen ist! Nutzen Sie auch die Hundeauslaufgebiete, damit Ihr Hund im Schnee toben kann! Aber auch das Toben im Schnee birgt Gefahren, die man nicht aus den Augen verlieren darf. Je ausgelassener Hunde toben, um so größer ist die allgemeine Gefahr, sich Verletzungen zuzuziehen. Ohne Zutun von außen reicht die Gefahr von der einfachen Schnittwunde bis zum Kreuzbandriss.

Sind die Pfoten verletzt, wenn auch nur durch kleine Risse, ersparen Sie Ihrem Hund das weitere Laufen durch Eis und Schnee. Versorgen Sie die Wunden sofort, indem Sie sie auswaschen. Gehen Sie besser gleich zum Tierarzt und zögern Sie nicht, wenn es darum geht, die Pfoten Ihres Hundes gut zu versorgen! Neben der intensiven Pflege muss manchmal auch der Tierarzt helfen.Vielleicht ist einfach nur eine Wundsalbe nötig, vielleicht auch mehr. Fragen Sie dazu Ihren Tierarzt und machen Sie einen Termin, damit sich ein Tierarzt die Wunden ansehen kann.
Ganz besonders wichtig ist der Gang zum Tierarzt, wenn Ihr Hund sich nach dem Toben merkwürdig bewegt und eine Schonhaltung einnimmt. Warten Sie nicht darauf, dass es von allein besser wird! Meistens wird es durch das Warten schlimmer. Für Notfälle gibt es einen organisierten Notdienst der Tierärzte in Wuppertal, den Sie nutzen können, wenn Sie einen Tierarzt außerhalb der Sprechzeiten brauchen.

 

Praxisbetrieb am neuen Standort aufgenommen

Liebe Patientenbesitzer, Kunden, Geschäftspartner und Freunde unserer Tierarztpraxis,

wir haben es geschafft! Der reguläre Praxisbetrieb hat heute nach erfolgreichem Umzug am neuen Standort der Tierarztpraxis am Katernberg begonnen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten läuft alles hervorragend und wir können Termine vergeben, Behandlungen wahrnehmen und unsere Leistungen ausbauen. Wir stehen wieder zur Verfügung, wenn Sie einen Tierarzt in Wuppertal benötigen.

Seien Sie herzlich eingeladen, im Rahmen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, unseren neuen Standort kennen zu lernen!
Wir machen darauf aufmerksam, dass wir ausschließlich Terminsprechstunden vergeben und dass in der Corona-Pandemie auch Termine für Medikamentenabholungen erforderlich sind.

Unsere neue Adresse ist Deutscher Ring 71, 42327 Wuppertal!

 

Praxisbetrieb wird wieder gestartet

Der Umzug zur Adresse Deutscher Ring 71, 42327 Wuppertal ist abgeschlossen und das Team der Tierarztpraxis am Katernberg ist zusammen mit einigen Handwerkern noch dabei, sich in den neuen Räumen einzurichen. Aber jetzt ist es soweit, dass der Praxisbetrieb parallel zu den letzten Einrichtungsarbeiten wieder starten kann. Ab heute vergeben wir schon wieder Termine für die ersten Terminsprechstunden an unserem neuen Standort.

In der ersten Februarwoche können wegen der noch anhaltenden Einrichtungsarbeiten nur sehr begrenzt Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt werden, aber wir tun was möglich ist. Im Laufe des heutigen Tages wird die Apotheke eingeräumt sein, so dass wir wieder Zugriff auf Medikamente haben. Seit heute früh steht auch der wichtigste Teil unseres Netzwerks, so dass wir Zugriff auf Kundendaten und das Abrechnungssystem haben. Den ersten Behandlungsraum werden die Handwerker heute soweit fertigstellen, dass wir darin Patienten empfangen können. Sogar ein Straßenschild wird heute am Deutschen Ring als Wegweiser zu unserer Tierarztpraxis errichtet. Den ersten Sprechstunden in den neuen Praxisräumen, allerdings in sehr kleinem und bescheidenem Umfang, steht ab morgen, dem 04.02.2021 nichts mehr im Wege. Wir freuen uns, dem veranschlagten Terminplan so deutlich voraus zu sein!

WICHTIG:

Wegen Vorschriften aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie
und aufgrund der Einschränkungen wegen der Praxiseinrichtung,
sind unbedingt alle
Besuche und Termine in unserer Tierarztpraxis
telefonisch zu vereinbaren!

0202 - 313 213

Und denken Sie daran:

die Adresse der Tierarztpraxis am Katernberg ist nun:

Deutscher Ring 71
42327 Wuppertal

Wir freuen uns auf Ihren Anruf und möchten Sie gern schon bald in unseren neuen Praxisräumen willkommen heißen.

 < Weitere Informationen zum Umzug der Tierarztpraxis >

Handzettel zur Erinnerung und zur Weitergabe an andere Interessierte:

Umzug-Info der Tierarztpraxis am Katernberg, DIN-A (PDF)

 

In Wuppertal richtungsweisend

Die Adresse Deutscher Ring 71 in 42327 Wuppertal wird von Navigationsgeräten perfekt angezeigt und Autofahrer werden problemlos zur Tierarztpraxis am Katernberg geführt. Für Autofahrer, die klassisch ohne technische Navigation zum Tierarzt in Wuppertal an unserer neuen Adresse kommen wollen, ist die Zufahrt in eine kleine Seitenstraße, die ebenfalls noch zum Deutschen Ring zählt, nicht so einfach zu sehen. Daher haben wir bei der Stadt Wuppertal einen offiziellen städtischen Wegweiser beantragt, der den Besuchern unserer Tierarztpraxis von der Hauptstraße aus richtungsweisend die Anfahrt zum Tierarzt erleichtert.

Fahren Sie in Wuppertal die B7 in Richtung Sonnenborn, bzw. Varresbeck, dann halten Sie sich bei Mercedes-Benz rechts und kommen auf den Deutschen Ring. Dort fahren Sie weiter bis ganz oben auf den Hügel, bis Sie durch den neuen richtungsweisenden Wegweiser der Stadt Wuppertal nach links zu unserer Tierarztpraxis geleitet werden.  Von Lüntenbeck kommend, fahren Sie in Richtung Varresbeck nach links auf den Deutschen Ring und werden ebenfalls oben auf dem Hügel von dem Verkehrsschild der Stadt Wuppertal nach rechts in die kleine Seitenstraße zu unserer Tierarztpraxis geleitet.

Wegweiser der Stadt Wuppertal zur Tierarztpraxis am Katernberg

Zeitungen für die Igel-Station

Die Tierarztpraxis am Katernberg unterstützt die Igel-Station in Wuppertal mit Sach- und Geldspenden und bittet auch SIe um eine Spende. Es geht aber gar nicht unbedingt um Geld oder wertvolle Sachleistungen, es geht um Ihre alten Tageszeitungen, womit den aufgenommenen Igeln die Behausungen ausgefüttert werden können. Das Zeitungspapier ersetzt das Laub, was den Igeln in der Natur zur Verfügung steht. Wichtig ist aber für Ihre Spende, dass nur das saugfähige Papier von Tageszeitungen gespendet wird. Werbebeilagen sind zu kräftig bedruckt und bestehen meistens aus glattem, nicht ausreichend saugfähigem Papier.

Bitte spenden Sie der Igel-Station Ihre alten Tageszeitungen ohne die Werbebeilagen!

Bedenken Sie in der Corona-Krise, dass Sie die Abgabe Ihrer Spende unbedingt vorher telefonisch abgesprochen werden muss!

Zeitungspapier können Sie nach entsprechender Absprache auch in unserer Tierarztpraxis für die Igel-Station abgeben. Gern nehmen wir die Zeitungen entgegen und leiten sie an die Igelstation weiter. Bringen Sie doch beim nächsten Besuch beim Tierarzt Ihre alten Zeitungen einfach mit in die Praxis! Aber auch ohne einen Termin für tierärztliche Behandlungen zu haben, können Sie bei uns in der Tierarztpraxis die Zeitungen für Igel abgeben.

Spenden Sie Zeitungspapier über unsere Tierarztpraxis, denn als Tierarzt in Wuppertal unterstützen wir dieses lokale Projekt sehr gern:

Tierärztliche Praxis für Kleintiere am Katernberg
Ute Lipka, Fachtierärztin für Heimtiere
Deutscher Ring 71
42327 Wuppertal
Telefon: 0202 - 313 213

oder direkt bei der Igel-Station:

Netzwerk Igel e.V.
Friedrich-Ebert-Straße 157a
42117 Wuppertal
Telefon: 0202 - 309 77 17
Ansprechpartnerin: Frau Thomas

Was macht die Igel-Station in Wuppertal?

Die Igel-Station hilft ehrenamtlich Igeln in Not. Besonders jetzt in der kalten Jahreszeit brauchen Igel häufig menschliche Hilfe, weil sie beispielsweise durch Menschen oder deren Hunde in ihrer Ruhe gestört werden und die wärmenden Unterschlupfe verlassen müssen. Oft finden sie dann keinen ausreichenden neuen Unterschlupf und sind hilflos. Wenn man Igel in einer solchen Situation findet, kann man sie in der Igel-Station abgeben. Dort wird ihnen kompetent geholfen. Meistens sind die aufgenommenen Tiere unterernährt und unterkühlt. Gelegentlich wird auch medizinische Hilfe benötigt.

Aber auch ohne aktute Notsituation hilft die Igel-Station den kleinen stacheligen Tieren. Zum Beispiel durch Beratung, wie man Igeln in heimischen Gärten hilft, Unterschlupfe für den Winter zu bekommen. Fragen von Interessierten werden telefonisch beantwortet und man versucht auch, das Interesse an den Tieren bei Kindern und Erwachsenen zu wecken. Wie steht es mit Ihnen? Informieren Sie sich doch auch etwas mehr über die interessanten Bewohner unserer Wälder, Parks und Gärten! Igel sind faszinierende Tiere.

 

Back to Top